Trotz Endometriose Kinderwunsch – wie du dir dennoch deinen großen Wunsch erfüllen kannst!

Trotz Endometriose Kinderwunsch – wie du dir dennoch deinen großen Wunsch erfüllen kannst!

Über die Diagnose Endometriose zum eigenen Kind zu kommen, ist für viele Frauen ein traumhafter Erfolg! Aber was ist diese gutartige Wucherung und wie kann man sie therapieren? Kann man sie behandeln? Auch bei mir wurde dieser Verdacht geäußert: Endometriose Kinderwunsch. Also habe ich mich informiert. Die Fakten habe ich für dich zusammengetragen. In der Hoffnung, es hilft dir schnell zu deinem Baby : ).

Was du über eine Endometriose wissen solltest

Es ist eine Erkrankung, die nur Frauen betrifft.

Ah so.

Wieder einmal nur das Leid der Frauen. Hm.

Ursprünglich ist die Endometriose zum Auskleiden der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) gedacht, deshalb auch die Ähnlichkeit der Bezeichnungen. Es ist ein Gewebe, was sich außerhalb der Gebärmutter, an/ in den Eileitern, Eierstöcken, Darm, Blase oder am Bauchfell ansiedeln kann.

4 Gründe, warum eine Endometriose überhaupt entsteht

Sicher ist man da leider noch nicht. Trotzdem gibt es verschiedene Therorien zu der Ursache Endometriose:

  1. Eine Vermutung ist, dass Teile des Endometriums bei einer umgekehrten Menstruation (retrograden Menstruation) durch die Eileiter in den Bauchraum gelangen können.
  2. Eine andere Theorie besagt, dass die Endometrioseherde direkt an unterschiedlichsten Stellen außerhalb der Gebärmutter entstehen.
  3. Es gibt noch die Vermutung einer Veränderung des Immunsystems. Es treten Antikörper gegen die eigene Gebärmutterschleimhaut auf. Dadurch entstehen Entzündungen, die sich gegen das eigene Gewebe im Körper richten.
  4. Die Endometriose tritt vermehrt innerhalb einer Familie auf, deshalb auch hier eine Theorie: Diese gutartige Wucherung ist eventuell vererbbar.

Wahrscheinlich nicht für jeden interessant, aber trotzdem wissenswert:

Die Wucherung kann überall im weiblichen Körper entstehen. Andere Organe wie beispielsweise die Lunge können ebenfalls betroffen werden, es kommt allerdings selten vor.

Das Gewebe ist ähnlich beschaffen wie die Schleimhaut der Gebärmutter und wird oft von den Hormonen des Monatszyklusses beeinflusst. Dadurch können die Endometriose-Herde wachsen und bluten.

Weil dieses Blut während der Menstruation meist nicht abfließen kann, können sich Zysten bilden. Und ebenfalls Vernarbungen und Verwachsungen. Die Ablagerungen können stecknadelkopfklein bis zu mehreren Zentimeter groß und blutgefüllt sein.

Da es eine komplexe Erkrankung ist, zeigen sich die Symptome und Folgen sehr unterschiedlich. Es kann vorkommen, dass betroffene Frauen keine Anzeichen bemerken und es bei ihnen deshalb unentdeckt bleibt.

Und:

Es kann sich zu einer chronischen Erkrankung entwickeln, aber sie ist gutartig.

Leider sind die Wucherungen während des Monatszyklusses oft schmerzhaft. Sie treten vermehrt im Bauch- und Rückenbereich auf.

So weit – so schmerzhaft.

Das Wichtigste hier ist aber:

Endometriose ist eine der häufigsten Ursachen der Unfruchtbarkeit

Nach geschätzten Angaben leiden 7 – 15% aller Frauen unter dieser Wucherung. Und – wichtig! – es wird erst sehr spät erkannt.

Mit anderen Worten: Es wird für den eigenen Kinderwunsch oft zu spät erkannt.

„Etwa jede zweite Frau mit unerfülltem Kinderwunsch hat eine Endometriose“, erklärt Dr. Jörg Woll, Leiter des Endometriosezentrums, Klinik für Frauenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg.

Dadurch, dass die Eileiter durch Endometrioseherde verkleben können, können keine Eizellen hindurch gelangen.

7 Fakten, die für dich bei Verdacht auf Endometriose wichtig sind

  • Nach Schätzungen leiden etwa 7-15 % aller Frauen im geschlechtsreifen Alter an dieser Wucherung (in Deutschland etwa 2-6 Mio.).
  • Mehr als 30.000 Frauen erkranken jährlich an dieser chronischen Krankheit.
  • Von dem Zeitpunkt des Auftretens der ersten Symptome bis zur stellung vergehen im Schnitt 6 (für den Kinderwunsch kostbare) Jahre.
  • Da es eine komplexe Erkrankung ist, können die Symptome und Folgen sehr vielfältig sein.
  • Bei etwa 40 bis 60% der Frauen, die ungewollt kinderlos bleiben, liegt es an einer unerkannten Endometriose.
  • Die Erkrankung heilt in den Wechseljahren von selbst aus.
  • Die Endometrioseherde können immer wieder entstehen. Nur wenn all diese betroffenen Gewebe vollständig entfernt werden, besteht die Chance einer    Heilung.

Der Erkrankung vorbeugen kannst du bei einer Endometriose nicht.

Wenn sich allerdings Schmerzen während des Monatszyklusses verstärken oder auch vermindern, solltest du mit deinem Gynäkologen sprechen. Es könnte sich dann um diese meist chronische Erkrankung handeln.

Der Mediziner entscheidet dann über die weitere Behandlung. Die Schmerzen können bei der Endometriose nur gelindert werden. Eine Heilung entsteht dabei nicht.

Schmerzlinderung bzw. eine Therapie kannst du erfahren durch:

• Einnahme von Schmerzmitteln
• Akkupunktur und Entspannungsübungen
• Sport

Trotz Endometriose Kinderwunsch?

Das eine muss das andere nicht ausschließen. Das ist schon einmal für dich gut zu wissen.

Der Erkrankung vorbeugen kannst du allerdings auch nicht. Denn sie entsteht einfach.

Du solltest mit deinem Gynäkologen sprechen, wenn sich Schmerzen während der Monatsblutung verstärken oder auch vermindern.

Wenn du einen unerfüllten Kinderwunsch hast und der Mediziner eine Endometriose bei dir vermutet, wird er dir wahrscheinlich zu einer Durchlässigkeitsprüfung der Eierstöcke raten.

Endometriose - Arztgespräch

Ein sorgfältiger Arzt wird den Verdacht einer Endometriose bei einem unerfüllten Kinderwunsch sicherlich bald äußern.

Wenn der Mediziner es bei einigen Anzeichen nicht anspricht, dann erkundige du dich selbst danach.

Wie schon erwähnt: Es wird manchmal einfach übersehen. Und die Zeit steht nicht still. Und noch schneller vergeht sie scheinbar bei einem akuten Kinderwunsch. Du und ich wissen es wahrscheinlich beide sehr genau, richtig?

Endlich schwanger werden nach einem Endometriose-Eingriff

Ich war selbst betroffen, denn bei mir wurde während unserer Kinderwunschbehandlung der Verdacht eines verengten Eileiters geäußert. Die Verengung kann durch die Verklebung der Eileiter durch Entzündung und Blutungen entstehen.

Da unser Wunsch nach einem eigenen Kind so dringend war, ließen wir natürlich nichts unversucht. Endometriose Kinderwunsch – es schien nicht gegenseitig nicht auszuschließen!

Und waren froh, dass der Arzt des Kinderwunschzentrums uns daraufhin ansprach. Schwanger werden sollte und durfte bei uns nicht an einem kleinen Eingriff scheitern.

„Es ist jedes Mal wieder eine große Freude, wenn viele Patientinnen, die ungewollt kinderlos waren, nach der Behandlung schwanger werden“, so die Expertin Dr. Bossart.

Und ich wusste von anderen Frauen: Kurze Zeit nach der OP konnten sie bald von ihrer Schwangerschaft erzählen!

trotz- Endometriose - schwanger

Es gibt danach also eine gute Aussicht auf Erfolg, bald ein Baby zu bekommen. : )

Um eine sichere Diagnose stellen zu können, wird die Patientin unter Vollnarkose operiert. Es wird eine Bauchspiegelung (Laparaskopie) vorgenommen, die eher im Nachhinein etwas schmerzhaft ist.

Bei der OP werden oft Gewebeproben entnommen. Zusätzlich wird festgestellt. wo sich das Symptom befindet und wie schwer die Patientin davon betroffen ist.

Bei mir wurde während des Eingriffes noch eine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung vorgenommen.

Während dieser Prüfung wird festgestellt, ob die Eileiter durch eine Verklebung oder Verwachsungen undurchlässig sind.

Bei einem Kinderwunsch ist es natürlich eine für dich sehr wichtige Diagnose!

Im Schnitt wird die Patientin für 2 Wochen nach dem Eingriff krankgeschrieben. Folgeschmerzen hatte ich selbst nur durch den Abbau des CO2 Gases. Das Gas wird benötigt, um in dem Bauchraum Endometrioseherde festzustellen. Die Schmerzen nahm ich in meinem Schulterbereich wahr, was nach der OP üblich ist.

Kleine Einschnitte erinnern mich noch an den Eingriff. Sie sind aber so klein und liegen so tief in der Leistengegend, dass sie selbst am Strand mit leichter Bikini-Bekleidung unbemerkt bleiben. Darauf wird geachtet.

Nun solltest du einfach einmal über dich nachdenken … Endometriose Kinderwunsch – es schließt sich gegenseitig nicht aus! Und wenn du weitere Erfahrungen darüber sammeln möchtest, kann dir auch manchmal ein Wunschkinder-Forum weiterhelfen.

Was meinst du, betrifft es dich vielleicht und du kannst anschließend auf einfachem natürlichem Weg schwanger werden? Das wäre natürlich traumhaft, oder?

Ich wünsche dir auf jetzt erst einmal eine gute Zeit. Und vielleicht ein für dich informatives Gespräch mit deinem Arzt deines Vertrauens.

Arzt oder Ärztin natürlich ; )

Bis bald!

Liebe Grüße
Bärbel

… Und wenn du eine Anmerkung zu dem Blog hast oder über deine eigenen Erfahrungen schreiben möchtest, melde dich gern. Ich freue mich wie immer über deine Resonanz!

 

(Bildquellen: „Endometriose Kinderwunsch – bald ein Kind?“: adibalea Pixabay | „bei Endometriose Arztgespräch“: gerald Pixabay | „Schwanger trotz Endometriose“: tunechick83 Pixabay)
Endlich schwanger durch eine Eizellenspende – worauf du achten solltest

Endlich schwanger durch eine Eizellenspende – worauf du achten solltest

Eine Schwangerschaft durch eine Eizellenspende kann für dich eine perfekte Möglichkeit sein, endlich deinen Kinderwunsch wahr werden zu lassen. In diesem Blog zeige ich Abläufe auf, wie sie durchgeführt werden. Durch das Berücksichtigen einiger guten Tipps heißt es dann hoffentlich bald für dich: Ich bin schwanger!!!  : )

Immer noch nicht schwanger? Der beste Grund, ab jetzt über einen Eizellentransfer nachzudenken!

Eizellenspende hörte sich für uns erst einmal seltsam an.

Eine fremde Frau lässt sich hormonell stimulieren und später dann Keimzellen entnehmen. Und sie lässt es zu, ihre Gene mit denen eines fremden Mannes vereinen zu lassen.

Warum gibt eine fremde Frau Eizellen ab?

… Zumal Hormone, die künstlich eingenommen werden, oft eine Belastung für den Körper sein können. Und manchmal auch optische Auswirkungen haben.

Eine Überstimulation kann sich für die Frau, die Eizellen abgibt, teilweise auch lebensbedrohlich entwickeln. Meist geht es sicherlich um Geld, aber wir in unserer Situation hofften, dass es auch andere Gründe gab.

Die Frauen gaben ihr Einverständnis. Uns wurde gesagt, dass es oft Frauen sind, die anderen kinderlosen Frauen helfen möchten. Und die Chance auf ein Baby wird sich ihrer Meinung nach durch diese Hilfe erhöhen.

Schön wäre dieser emotional schöne Grund. Die Wahrheit findet sich sicherlich irgendwo in der Mitte.

Wir als Paar sind bestimmt nicht die einzigen, die Bedenken hatten.

Trotzdem geht es immer noch um ein eigenes Kind, was sich kinderlose Paare so sehnsüchtig wünschen.

Und dieser Gedanke gewinnt.

So wie auch bei uns: Wir wollten unseren Kinderwunsch erfüllen und zwar bald! Genug Zeit hatten wir auf anderen Kinderwunschwegen verloren.

Vier gute Gründe, warum die Eizellenspende der Weg du deinem Baby sein kann

  • die Menopause hat frühzeitig eingesetzt
  • in den Eierstöcken reifen wegen fortgeschrittenen Alters oder als Folge einer Erkrankung keine Follikel heran
  • die Eierstöcke wurden aufgrund einer Erkrankung entfernt
  • ungewollte und nicht erklärbare Kinderlosigkeit

Nimm Folsäure schon lange vor deinem Schwangerschaftswunsch ein!

Folsäure ist sehr wichtig bei allen Zellneubildungs- bzw. Zellteilungsprozessen im menschlichen Körper.

Ein Mangel an Folsäure während der Schwangerschaft kann unter anderem zu sogenannten Neuralrohr-Defekten beim Kind führen.

Das Neuralrohr ist eine Struktur in der Embryonalentwicklung, die schon in der zweiten bis dritten Schwangerschaftswoche entsteht.“

In Deutschland ist das Einsetzen von fremden Keimzellen verboten. Das Embryonenschutzgesetz, was 1991 in Kraft trat, soll missbräuchliche Verwendungen zur Erzeugung von menschlichen Embryonen verhindern, wie beispielsweise zur uneigennützigen Verwendung zu Forschungszwecken. Möglich ist der Eizellenspende nur im Ausland!

Denke bereits im Vorfeld über die Organisation rund um dein Wunschkind nach!

Die Vorgehensweise für eine Eizellenspende bedeutet regelmäßige ärztliche Kontrollen, Blutabnahmen, Ultraschalluntersuchung und ärztliche Gespräche.

Wo befindet sich euer bevorzugtes Kinderwunschzentrum, wo liegen die Praxen, die du regelmäßig besuchen wirst? Sind sie gut erreichbar oder liegen sie sogar auf deinem Arbeitsweg?

Durch die Anreise zu den Kliniken im Ausland müsst ihr euch auf einen finanziellen und emotionalen Mehraufwand einstellen.

Eizellenspende - viele Fragen

Es wird von eurer Seite aus sehr viel mehr Planung und Organisation benötigt.

Und es bedeutet auch, einige Fehlzeiten bei deinem Arbeitgeber rechtfertigen zu müssen.

Oder auch einige Dinge direkt vom Arbeitsplatz aus zu organisieren.

Leider gibt es manchmal Zeiten für Gesprächstermine, die nicht immer in deine Mittagspause fallen.

Hast du einen guten „Draht“ zu deinem Vorgesetzten, damit du mit ihm über deine Situation sprechen kannst? Wird er Verständnis haben, weil er selbst auch eigene Kinder bzw. eine Familie hat?

Manchmal gibt es vielleicht vorab hilfreiche Erfahrungen über deinen Chef, wenn andere Kolleginnen ihre Schwangerschaft bekannt geben. Wie hat er reagiert? Können Kollegen ins Vertrauen gezogen werden, die einige deiner Aufgaben übernehmen könnten? Weil du deinem Chef gegenüber nicht so recht vertraust?

Ich hatte solche hilfreichen und verständnisvollen Kollegen. Es waren vier Personen meines Vertrauens und ich hatte sie im Nachhinein gesehen gut ausgesucht.

Sie konnten (und wollten!) Aufgaben für mich übernehmen und waren auch da, wenn unser Kinderwunschverfahren anders verlaufen war als geplant.

Es hilft dir, vorher über diese Dinge nachzudenken. Um dich im Voraus mit einem guten Gefühl für eine Eizellenspende im Ausland entscheiden zu können.

Wie dich die erste Untersuchung deinem Wunschkind näher bringt

In einer der von dir ausgewählten Klinik im Ausland werden nach dem Erstgespräch schon einige Untersuchungen durchgeführt.

Parallel wird die Frau wie auch der Mann untersucht. Durch die Ergebnisse wird die weitere Vorgehensweise besprochen.

Erste Untersuchungen im Ausland für die Frau:

• Ultraschalluntersuchung der Frau (Prüfung der Durchlässigkeit des Muttermundes)
• wenn noch nicht stattgefunden: Untersuchungen für die Eizellspende
• Erstellung eines Behandlungsplanes / zeitgleich wird eine passende Eizellspenderin gewählt
• bei Bedarf können die Medikamente gleich mitgenommen werden, zusätzliche notwendige Medikamente sind anschließend in Deutschland in gleicher Qualität erhältlich

Erste Untersuchungen im Ausland für den Mann:

• Sperma-Abgabe
• Untersuchung des Spermas durch ein Spermiogramm, dadurch frühzeitige Erkennung von Samen mit minderer Qualität
• Blutuntersuchung für HIV- und Hepatitis-Serologie
• bei guter Qualität: Spermien werden mit flüssigem Stickstoff eingefroren (kryokonserviert)
• Bei erkrankten Samen kann auf eine Samenbank zurückgegriffen werden

Warum es sinnvoll ist, die Kosten verschiedener Kliniken zu vergleichen

Mit der Stimulation der Spenderin wird der erste Betrag fällig. Bei Abbruch der Behandlung kann der Betrag nicht zurückerstattet werden.

Die Kosten sind oft sehr unterschiedlich. Wir hatten es selbst feststellen müssen. Ein Kostenvergleich ist deshalb hier sehr sinnvoll.

Manche Kinderwunscheinrichtungen haben scheinbar eine größere Erfolgsquote. Trotzdem ist so eine Statistik keine Garantie für das Gelingen deiner Eizellenspende. Wann wurde die Statistik erstellt, was wurde dieser zugrunde gelegt?

Hinterfrage möglichst viel.

Dein Wissen über alle Vorgehensweisen gibt dir das Gefühl, dem manchmal undurchsichtigen Procedere nicht einfach ausgeliefert zu sein.

Übersicht der Kostenübernahme von Krankenkassen für eine künstliche Befruchtung (ohne Eizellenspende)

• die Frau muss mind. 25 und darf nicht älter als 40 Jahre alt sein
• der Mann muss mind. 25 und darf nicht älter als 50 Jahre alt sein
• das Paar muss verheiratet sein
• die Unfruchtbarkeit wurde ärztlich festgestellt
• die Aussicht auf Erfolg der Behandlung eines IVF-Verfahrens wurde durch ein Attest bestätigt, medizinische und psychosoziale Beratung gab es im Vorfeld
• Antragstellung für die Kostenübernahme bei der Krankenkasse
• Ausschließliche Verwendung eigener Ei- und Samenzellen der Ehepartner
• Verheiratete Paare erhalten die Unterstützung für die ersten 3 Versuche bei einer künstlichen Befruchtung.

Voraussetzungen der Kostenübernahme von Krankenkassen:

Durch das Einsetzen einer fremden Keimzelle werden keine Kosten übernommen.
Wie schon erwähnt ist die Eizellspende rechtswidrig.

Eizellenspende - Erkundigungen einholen

Trotzdem.

Jede Krankenkasse entscheidet individuell, ein Nachfragen lohnt sich immer!

In manchen Fällen ist eine Übernahme von bevorstehenden Kosten vielleicht doch möglich, wer weiß? Nutze einfach die Chance.

Wie die Behandlung für deine Eizellenspende starten könnte

Dein auf dich zugeschnittener Therapieplan wird mit der Frau, die Eizellen abgibt, synchronisiert.

Nur so ist es möglich, dass die abgebende Frau mit der Entnahme der Keimzelle zu dem gleichen Zeitpunkt bereit ist wie du mit dem Einsetzen der befruchteten Eizelle (en).

Eizellenspende Ablauf:

Manchmal wird ein Probezyklus durchgeführt.

Dadurch kann festgestellt werden, ob die Gebärmutter der Kinderwunschpatientin sich erfolgreich für einen Eizellentransfer und das anschließende Einnisten der Keimzelle eignet.

Bei Nichterfolg werden weitere Untersuchungen unternommen oder andere Medikamente zu Verbesserung verabreicht.

Ablauf Spenderin:

• Der Beginn des Verfahrens der Spenderin beginnt mit einer Kontrolle per Ultraschall.

• Nur unter der Voraussetzung, dass die Eierstöcke inaktiv sind, kann die Stimulation beginnen.

• Zu Beginn erhält die Keimzellen abgebende Frau ein follikelstimulierendes Hormon.

• Nach spätestens 12 Tagen wird dann ein zusätzliches Hormon gegeben, um einen vorzeitigen Eisprung zu vermeiden

• Bei einer für die Eizellenspende ausreichender Follikelgröße wird letztendlich hCH gespritzt. Dadurch entsteht u. a. die gewünschte Reifung für das Einsetzen der Keimzelle.

• In dieser Zeit erfolgen regelmäßige Ultraschallkontrollen.

Ablauf Kinderwunschpatientin:

• Eine Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt, um sicherzugehen, dass die Gebärmutterschleimhaut dünn ist und keine Zysten vorhanden sind.

• Parallel zu der Eizellenspenderin wird die Gebärmutterschleimhaut der Kinderwunschpatientin anhand eines Planes medikamentös aufgebaut.

Durch die Verabreichung des Östrogenpräparates können sich später eine oder mehrere befruchtete Keimzellen einnisten. Der Aufbau findet in Deutschland statt.

• Es findet eine regelmäßige Kontrolle des Wachstums der Gebärmutterschleimhaut statt. Ab 8 mm ist die Dicke der Gebärmutterschleimhaut   vorteilhaft für eine erfolgreiche Einnistung.

• Weil das medizinische Verfahren mit der Spenderin parallel läuft, dauert dieses ebenfalls 2 Wochen.

• Wenn der Termin der Punktion der Spenderin feststeht, erhält die Kinderwunschpatientin einen Anruf, um nun das Hormon Progesteron einzunehmen und die Anreise zu planen.

Paralleler Ablauf Spenderin und Empfängerin:

• Der Termin für die Punktion der Spenderin wird festgelegt.

• Der Spenderin werden unter Vollnarkose Eizellen entnommen. Es erfolgt die Information über die Anzahl und somit über den Erfolg.

• Die entnommenen Eizellen werden durch eine In-Vitro-Fertilisation (IVK) oder
intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) mit dem Sperma befruchtet.

• Die befruchteten Keimzellen werden dann der Empfängerin nach erfolgreicher Entwicklung innerhalb von 5 Tagen eingesetzt (Embryotransfer).

Maximal 3 befruchtete Keimzellen dürfen der Kinderwunschpatientin eingesetzt werden.

In Deutschland findet die nachfolgende Betreuung statt

• nach 2 Wochen folgt der Schwangerschaftstest

• regelmäßige Kontrollen folgen wie bei einer natürlich entstandenen Schwangerschaft.

Ländern wie beispielsweise in der Schweiz findet das Einsetzen 2 Tage nach der Befruchtung statt. Dadurch kann die Entwicklung der Keimzelle 3 Tage weniger beobachtet werden

 

Was passiert mit den nicht eingesetzten Embryonen?

Wenn nicht alle Embryonen in die Gebärmutter der Kinderwunschpatientin eingesetzt werden, wäre ein üblicher Weg, sie in der IVF-Klinik vor Ort einzufrieren (kryokonservieren).

Sie können zu einem späteren Zeitpunkt aufgetaut und eingesetzt werden.https://www.familienwunsch.com/kryokonservierung/

Zwei wichtige Faktoren, die dich erfolgreicher zu einer geglückten Eizellenspende bringen

Laut dem Kinderwunscharzt Dr. med. Jon Aizpurua, gibt es unterschiedliche Annahmen, was die Stärke der Gebärmutterschleimhaut betrifft.

Seiner Meinung nach sollte nicht nur auf die Dicke der Schleimhaut geachtet werden. Für den Transfer sollte das Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) zusätzlich folgende wichtige Punkte erfüllen:

Es sollte in folgenden Punkten gut vorbereitet sein:

1. hormonell
2. strukturell

In meinem Fall der Eizellspende wurde nicht darauf geachtet.

Aus diesem Grund wollte ich dir diese Information noch ans Herz legen. Um nichts zu übersehen.

Und um nichts unversucht zu lassen. ☺

Warum ich für das Risiko Drillinge bereit war

Aus eigenen Erfahrungen weiß ich, wie traurig es ist, keinen Erfolg bei der Eizellspende zu haben.

Ich wurde irgendwann in unserem Kinderwunsch ungeduldig und fragte den Mediziner, warum es nicht möglich wäre, mehr als drei Embryos gleichzeitig einzusetzen.

Damit wenigstens eine der befruchteten Eizellen überleben könnte.

Mehr als verständlich, fand ich für mich.

Der Arzt klärte mich auf.

„ Je mehr eingesetzte Eizellen, umso größer das Risiko, Zwillinge oder Drillinge austragen zu müssen.
Mehrlingsschwangerschaften sind immer mit einem Risiko behaftet und deshalb nicht zu fördern.“

Ok.

Obwohl ich das Risiko trotz seiner Worte eingegangen wäre – Drillinge hätten es für uns nicht sein müssen … ; )

Der Grund warum du bei der Eizellenspende auf dein Gefühl zu hören solltest

Laut Berufsverband Reproduktionsmedizin Bayern stehen die Erfolgschancen bei der Eizellspende von jungen Frauen für eine Schwangerschaft bei etwa 50 Prozent pro Transfer.

50 % pro Transfer! Ein Ergebnis, dass sich ganz gut liest. Trotzdem: Frage noch einmal nach und lass dir die realen aktuellen Statistiken zeigen.

Auch wenn es so sein sollte:

Dein Körper ist sicherlich hormonell beeinflussbar, aber was in deiner Seele vor sich geht, ist ebenfalls zu beachten. Deine Seele steuert im Unterbewusstsein viel. Und kann meiner Meinung nach über Einiges unbewusst Einfluss nehmen.

Eizellenspende - welche Entscheidung ist die richtige

Wenn du Bedenken gegenüber der Behandlungsmethode hast, solltest du diese erst aus deinem Weg räumen.

Ohne dein Vertrauen in eine Klinik, oder in die Methode künstliche Befruchtung mit fremden Keimzellen, ist eine Behandlung in meinen Augen schwierig und kann nicht gut funktionieren.

Vielleicht schaust du zwischendurch einfach einmal in ein Wunschkinder Forum? Das half mir, mich nicht so allein zu fühlen. Dort findest du viele Paare in deiner Situation. Ein wenig über den Zaun schauen schadet nicht : ) …

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, nicht an der Methode „Eizellspende“ zu zweifeln.

Ich war oft unsicher und denke, dass es nicht besonders förderlich war. Und vielleicht hat es sogar unsere Chance auf ein eigenes Kind gemindert.

Vielleicht kannst du deine Zweifel in Gesprächen bei einigen Arzt-Terminen aus dem Weg räumen?

Oder sprich mit vertrauten Personen darüber, die dich gut kennen und einschätzen können.

Wenn du kein Vertrauen zu Ärzten und Praxen hast, gibt es sicherlich einen guten Grund dafür. Und es sollte dir wichtig sein, den Hintergrund der Unsicherheit herauszufinden.

Damit du dich anschließend mit einem guten Gewissen für einen Embryotransfer oder auch beruhigt dagegen entscheiden kannst.

Um später nicht an deiner Entscheidung zu zweifeln.

Und wo stehst du heute?

Vielleicht schaust du gerade jetzt, und nach vielen anderen Kinderwunschversuchen, in Richtung Eizellenspende? Dann kann dich diese Entscheidung durchaus zu deinem Wunschkind bringen.

Bei 50% Chance ist es ein Versuch wert.

Die Hauptsache ist, du fühlst dich gut dabei. Und bist bereit, einiges dafür in Kauf zu nehmen. Auch finanziell gesehen.Dann klappt es hoffentlich bald, ich drücke fest die Daumen!

Und: ich würde mich freuen, wenn ich dir mit meinem Blog weiter helfen konnte. Vielleicht hast du Fragen zu meinen Erfahrungen? Oder Anmerkungen?

Dann melde dich einfach und unkompliziert.
Ich bin hier und helfe gern weiter ☺

Ein lieber Gruß
Bärbel

 

 

(Bildquellen: „Eizellenspende_ein Baby für dich“: Rainer_Maiores Pixabay | „viele Unsicherheiten bei Eizellenspende“: qimono Pixabay | „gut informiert“: schiffdirk | „Überzeugt von der Behandlung Eizellenspende“: geralt Pixabay)
Warum du bei dem Sehnsuchts-Thema „schwanger werden“ nicht verzweifeln darfst

Warum du bei dem Sehnsuchts-Thema „schwanger werden“ nicht verzweifeln darfst

Nur vorab – es gibt weit mehr Frauen um uns herum, die schwanger werden möchten und es klappt nicht. Nach außen hin wird es oft nicht kommuniziert, aber hinter verschlossenen Wohnungstüren denken kinderlose Paare manchmal verzweifelt darüber nach.
Mit meinen Erfahrungen bei unserer Familienplanung möchte ich dir Mut machen, nicht zu verzweifeln. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig und nervenaufreibend die Geschichte „schwanger werden“ sein kann. Und dass du trotzdem nicht aufgeben solltest. So wie ich.

Der Grund, warum ich unser Glück nicht fassen konnte

Endlich schwanger! Hurra!!!! Wir hatten es geschafft!

Was war es bisher auch für ein Aufwand für ein Baby! Aber das war ja jetzt glücklicherweise vorbei! Nun mussten wir uns nur noch gedulden. Gute Ernährung und ein „normales“ kontrolliertes Leben führen. Das schaffen wir. Wäre ja gelacht! Und die Folsäure gab es ja sowieso schon seit einiger Zeit, verordnet von dem Arzt unserer Kinderwunschklinik.

Aller Anfang ist schwer …

Begonnen hatte unsere Kinderwunschzeit vor einigen Jahren.

Irgendwann gingen Dirk und ich frühzeitig zu einer Kinderwunschklinik. Ich war fast 37 Jahre alt und hatte, nach meinem Gefühl, keine Zeit mehr.
Waren wir etwa diejenigen, die das Schicksal Kinderlosigkeit oder Unfruchtbarkeit betraf ???

Doch nicht wir! … oder etwa doch?..

So begannen wir mit den Untersuchungen. Einige Ergebnisse hatten wir dann auch bald:
Das Spermiogramm zeigte an, dass die Spermien zwar langsam waren, aber es trotzdem zu einer Schwangerschaft kommen konnte.

So weit so gut.

Bei mir gab es allerdings den Verdacht auf eine Endometriose, also eventuell verschlossene Eileiter.

Schwanger werden – leichtgemacht!

Ich hörte schon von anderen Frauen, die nach dieser OP relativ schnell schwanger wurden.
Und sie konnten irgendwann ihr Baby in den Armen halten. Dadurch war ich sofort für diesen Eingriff.
Ich wollte auch so so gern eine dieser Frauen sein.

Also, wenn es nur daran lag, sollte es kein Problem sein! Eine Endometriose konnte uns doch nicht im Weg in Richtung Familienwunsch stehen! Schwanger werden leicht gemacht! Ein kleiner Eingriff und schon hatten wir bald unsere kleine kuschelige Familie!

Dachte ich.

Warum auch nicht.

Mutig, denke ich jetzt.

Die Eileiterdurchlässigkeitsprüfung fand unter Vollnarkose statt. Es war nicht gerade angenehm, aber auszuhalten. Nach einiger Zeit im Aufwachraum spürte ich nur einen kleinen Schmerz. Das Unangenehmste war eigentlich das für die OP angewendete CO2-Gas, was sich noch Tage nach der Behandlung bis in die Schulter zog.

Nach dieser Behandlung konnte es ja nun mit unserer Familie losgehen.

schwanger werden - kein Erfolg

Bei der OP wurde dann tatsächlich eine Endometriose festgestellt, aber ein „Schwanger werden“ war trotzdem noch möglich. Trotz dieser Einschränkung. Aber es tat sich nichts. Bitte??

Schnell schwanger werden durch den Eingriff. Wieder nur bei anderen Paaren, nicht bei uns. Wir wussten erneut nicht, woran es lag.

Was war denn nur immer los? Was war der Grund?

Es wurde immer frustrierender für uns. Um uns herum gab es so viele Freundinnen, die schwanger waren. Ich erinnere mich an eine Situation mit einer Freundin, die bei uns nach einem gemeinsamen Essen in unserer kleinen Küche stand.

Sabine deutete auf ihren Bauch und strahlte mich an. Da war es wieder.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Uralt, aber diese Redewendung passt noch immer. Meine Freundin war zum 2. Mal schwanger. Ich noch nicht einmal zum ersten Mal..

Mir stiegen die Tränen in die Augen, was sie leider sah. Auch nicht sehr nett von mir, kam es mir in den Sinn. Aber aussperren konnte ich meine Gefühle auch nicht. Zu guter Letzt tröstete sie mich dann tatsächlich erst einmal. Hinter verschlossener Küchentür.

Nicht so ganz die richtige Reihenfolge, empfand ich. Sie wusste bisher allerdings auch nichts von unserer unglücklichen Kinderlosigkeit und über unser Thema: Wie kann ich schwanger werden. Und wenn, was hätte sie schon tun können?

Ich versuchte mich mit ihr zu freuen. Gelang es mir? Leider nicht wirklich.

Wie ich immer besser lernte, meine Gefühle vor anderen zu verstecken

Ich wusste aber auch, dass gerade Sabine am Anfang sehr um eine Schwangerschaft gekämpft hatte. Und eine Fehlgeburt ertragen musste. Neid war völlig unangebracht, sprach mein Gerechtigkeitssinn. Mit einem erhobenen Zeigefinger. “Sei nicht gemein!“

Mm.

Aber jetzt war es bei Sabine kein Problem mehr. Und darauf war ich eifersüchtig.

schwanger werden - traurig und erfolglos

Der Abend war für mich gelaufen. Obwohl noch das Dessert fehlte und die Gäste sich scheinbar alle wohlfühlten. Es waren „alte“ Freunde, es wurde viel gelacht.

Ich überspielte meinen Kummer. Ich war darin allmählich geübt. Was konnte ich sonst auch tun.

Über Umwege hörte ich von dieser befremdlichen Behandlungsmethode: Eizellenspende.

Erlaubt war die Methode nur in einigen anderen Ländern. Die Vorbereitungen und Nachuntersuchungen bei einer entstandenen Schwangerschaft waren in Deutschland gesetzlich zulässig.

Dirk und ich lasen viel darüber. In einem Wunschkinder Forum fand ich Antworten auf meine ersten Fragen. Das Thema wurde uns mit der Zeit immer vertrauter. Obwohl es auch etwas befremdlich war. Die befruchtete Eizelle einer anderen Frau würde mir eingesetzt werden. „Das so etwas möglich war …“, kam es mir in den Sinn.

Nachdem wir uns sicher waren, dass wir diesen Weg gehen wollten, sprachen wir mit verschiedenen Ärzten. Über der Kinderwunschpraxis fanden wir die Unterstützung, die wir auf unserem Weg benötigten. Auch meinen Gynäkologen weihte ich ein.

Ich hätte gedacht, dass ich bei dem Gedanken an eine Eizellspende auf Widerstand bei deutschen Medizinern stoße, aber so war es nicht. Zu unserem Glück. Die Ärzte unterstützen es unter anderem, weil sie der Meinung waren, dass Deutschland nicht offen für neue Methoden war. Andere Länder hätten uns in ihren Augen in dieser Wissenschaft längst überholt.

Es war ihrer Meinung nach ein guter Weg, über den viele Frauen in Zukunft schwanger werden könnten. Und in der Vergangenheit schon schwanger geworden sind. So erhielt ich von einem der Ärzte auch einen Hinweis auf die Praxen, mit denen sie bisher erfolgreich zusammen gearbeitet hatten. Erfolgreich – das hörte sich toll an!

Wie du über diese Methode schwanger werden kannst

Dirk und ich besprachen mit dem Mediziner der Kinderwunschpraxis die weitere Vorgehensweise. So erfuhren wir von dem Ablauf.

Die Vorgehensweise der Frau:

• Erstgespräch mit dem behandelnden Arzt per Mail oder Telefon, evtl. Skype.
• Prüfung der Durchlässigkeit des Muttermundes per Ultraschall.
• Wenn noch nicht stattgefunden: Routine-Untersuchung für die Eizellspende.
• Erstellung eines Behandlungsplanes – zeitgleich wird eine Eizelt-Spenderin kontaktiert.
• Bei Bedarf können die Medikamente schon mitgenommen werden, weitere notwendigen Medikamente sind dann in Deutschland in gleicher Qualität erhältlich.

Die Vorgehensweise des Mannes:

• Untersuchung des Spermas durch ein Spermiogramm, dadurch frühzeitige Erkennung von Spermien mit minderer Qualität
• Aufbereitung von Spermien, falls notwendig
• Blutuntersuchung für HIV- und Hepatitis-Serologie
• bei guter Qualität werden die Spermien mit flüssigem Stickstoff eingefroren (kryokonserviert)
• bei erkrankten Spermien kann auf eine Samenbank zurückgegriffen werden

Wir ließen uns darauf ein und planten unsere Zukunft „Wunschkind“

Der Kontakt zu einer Klinik in Spanien wurde per E-Mail hergestellt. Wir entschieden uns auch für diese Klinik, weil es dort eine deutschsprachige Assistentin gab. Mit Absprache der Klinik reisten wir schließlich nach Spanien.

Wir waren aufgeregt!

Die Klinik lag im nördlichen Teil Spaniens. Es zu diesem Zeitpunkt kühl. Winterzeit. Aber die Sonne schien trotzdem. Ein gutes positives Zeichen, fanden wir. Von außen sah der Bau „hyper“-modern aus. Eckig und mit viel Beton versehen. Von innen war die Klinik: weiß. Elegant, kühl und clean.

Susana, die deutschsprachige Mitarbeiterin der Klinik, kam nach einer kurzen Wartezeit auf uns zu. Sie erklärte freundlich dann noch einmal detailliert das Procedere. Danach erhielten wir alle notwendigen Informationen und auch den Fragebogen zu den eigenen Vorstellungen, was die Spenderin betraf. Haar- und Augenfarbe, ungefähres Alter. Alle Frauen waren Hochschulabsolventinnen. Frauen 1. Klasse sozusagen.

Wir bauen uns ein Mensch, wie er uns gefällt.

Willkommen in der Zukunft!

Nach dem Gespräch mit dem Mediziner, gedolmetscht von Susana, unterschrieben wir den Vertrag zur Eizellenspende. Was würde es werden?

Meiner Oma mit ihren damals 90 Jahren konnte ich es nicht erklären. Auf keinen Fall! : ) Meiner Mutter wahrscheinlich auch nicht wirklich. Für beide sicherlich ein absurder Gedanke. Dann lieber keine Kinder, hätten sie vielleicht entschieden. Aber sie hatten ja auch welche.

In Deutschland angekommen, wurden 2 Zyklen abgewartet, dann ging die Behandlung los. Ich nahm das Hormon Östrogen zum Aufbau der Gebärmutterschleimhaut ein. Folsäure nahm ich schon seit Längerem zusätzlich ein.

Der Aufbau wurde in regelmäßigen Abständen gemessen. Letztendlich und nach einiger Zeit war 8 mm Stärke zufriedenstellend. Es konnte losgehen, mein Körper war in den Augen des Arztes gut vorbereitet. Ich hoffte, er war es auch wirklich. Ab diesem Zeitpunkt musste mein Körper noch ein weiteres Hormonpräparat, das Progesteron, ertragen. Ich hielt es schon seit längerem für diesen Moment bereit.

Warum diese Reise deine Zukunft verändern könnte

Nun ging es ein weiteres Mal nach Spanien, in der Hoffnung, mit einer Schwangerschaft, einem Embryo, nach Hause zu reisen!

Wieder wurden wir von der Mitarbeiterin Susana empfangen. Sie informierte uns darüber, dass die Punktion der Spenderin stattgefunden hatte und durch in vitro mit den Samenzellen vereint wurden.

schwanger werden - Einzellenspende

Ich sah eine Frau die Klinik verlassen. War es unsere Spenderin? Die Frau, die dafür Geld bekam, uns zu helfen? Wahrscheinlich nicht. Es gab viele Spenderinnen. Man erstattete ihnen nur die Unkosten, die bei der Behandlung entstanden.

Na. Sicher war ich mir da nicht.

Ob sie unsere Eizellenspenderin war, würden wir nie erfahren. Alles lief anonym ab. Verständlicherweise.

Nun mussten wir uns noch 5 Tage vor Ort in Geduld üben. Noch wussten wir nicht, ob ein Embryo entstanden war. Und ob ich nach diesen 5 Tagen schwanger werden konnte. Durfte.

So versuchten wir uns abzulenken. Wir genossen die sonnigen Tage warm angezogen am Strand und aßen gut und lecker in der Altstadt. Ein kleiner unvorhergesehener Urlaub!

„Hatten sich die befruchteten Eizellen weiterentwickelt?“ fragten wir uns

Die 5 Tage waren um. Wir fuhren wieder zu der Klinik und hofften, die befruchteten Eizellen hatten sich weiter entwickelt und waren bereit für den Embryotransfer.

Wieder eine große Spannung!

Und es hatte geklappt! Drei Embryos sollten mir eingesetzt werden, zwei weitere wurden für nächste Möglichkeiten erst einmal eingefroren. Ich hoffte, wir benötigten sie nie mehr. Aber oft kommt es anders.

Dann ging alles ganz schnell. Ich durfte mich in einem Patientenzimmer für den Eingriff umziehen und hielt mich bereit. Mit gefüllter Blase für den besseren Transfer. Wenn es hilft? ; )

Die Sonne schien herrlich ins Zimmer. Es war ruhig und für diese Klinik fast gemütlich. Ich fühlte mich trotz der Anspannung – gut!

Dann wurde ich in einem Krankenbett in den OP-Bereich gefahren, Dirk an meiner Seite. Nun ging alles ganz schnell.

Ich empfand alles um uns herum allmählich ein wenig fabrikartig. Hier und unter diesen Umständen entstanden Schwangerschaften? Na, die Embryos merkten davon hoffentlich nichts. Nichts von ihrer Produktionsstätte „schwanger werden durch eine Kinderwunsch-Manufaktur“. Das Einsetzen der befruchteten Eizelle konnten wir dann im Behandlungsraum an einem großen Monitor verfolgen.

Wie du durch unvorhergesehene Situationen lernst, deinen Humor nicht zu verlieren : )

Lustigerweise kam vorab ein kleiner Vorspann, der verkörpern sollte, wie ein neues Leben entsteht. Er kam mir allerdings ein wenig wie der Einstieg eines Science Fiction Films vor.
Aber da waren wir bereits angekommen.

Es wollte nicht so ganz passen, denn alle für diesen Blastozysten-Transfer grün gekleideten Ärzte und Assistenten hatten den Auftrag, bis zum Ende des Einstiegfilmes zu warten.

Und man konnte merken, dass sie diesen Film ungefähr zum 100. Mal ansahen. Ich muss immer noch darüber schmunzeln : ) Ich sah, dass sie mit ihren Gedanken überall waren, nur nicht wirklich bei diesem Film …

Kaum war der Vorspann über die einzigartige Enstehung vorüber, ging es prompt los.

Plötzlich, wie aus einem Schlaf erwacht, wurde es um uns herum wieder lebendig

Der Monitor startete mit dem Blick auf die Embryos. Wir konnten jeden Schritt beobachten: wie sie aus dem Labor geholt wurden und mir mit einem dünnen Katheder eingesetzt wurden. Ich merkte nichts davon. Als wäre es ein fremder Körper, dem es eingesetzt wurde.

Und es ging schnell. Das war es schon? Nur so kurz war das Procedere?

Ich wurde wieder in mein Zimmer gerollt und sollte erst einmal in meinem Bett liegen bleiben. Einfach gesagt mit der übervollen Blase ; ). Ich versuchte mich gedanklich abzulenken. Irgendwann kam Dirk zu mir. Nach einiger Zeit durfte ich endlich aufstehen. Ich zog mich an.

Es gab ein kurzes Gespräch mit dem Arzt, wie der weitere Ablauf in Deutschland stattfinden sollte. Wir bedankten uns, bezahlten unseren Teilbetrag, man wünschte uns alles Gute.

Eine Reproduktionsfabrik „schwanger werden“. Aber wenn es klappte, für uns die wundervollste Methode.

Ein Wunder war es auf jeden Fall.

Schließlich durften wir nach Hause reisen. Mit einer fremden befruchteten Eizelle in der Gebärmutter. Es war immer noch schönstes Wetter, als wir losflogen. Wir waren glücklich, wussten aber: Nicht immer ist Einnisten einer Eizelle möglich. Wie im wirklichen Leben und bei einer natürlichen Befruchtung.

Wie durch ein ausstehendes Ergebnis zwei Wochen wie zwei Monate wirkten

Nun hieß es also Abwarten. Zur Kinderwunschklinik und damit zur Blutabnahme für den Schwangerschaftstest ging es erst in 2 Wochen.

So lange mussten wir uns auf unser Schwangerschaftsergebnis gedulden. Wichtig war jetzt das Einnisten des Embryos. Ich fing an, gesünder zu essen und Alkohol zu meiden.

Die Ernährung schien das Einzige zu sein, was ich in dieser Zeit tun konnte, um den Schwangerschaftstest positiv zu beeinflussen.

schwanger werden - Untersuchung

2 Wochen später ging ich sehr aufgeregt zur Blutuntersuchung. Die Mitarbeiterin der Praxis vereinbarte mit mir einen Anruf für beide Fälle:

Für den Fall „Schwangerschaft!“  … und für den Fall „nicht schwanger, tut uns leid“.

Zwischendurch lebten wir unseren Alltag. Aber die Gedanken kreisten oft um meinen Bauch. Schwanger? ..oder nicht schwanger.. ? Da ich aber nichts merkte, versuchte ich, mich nicht so hineinzusteigern. Damit ich nicht so tief fiel, wenn sich eine Schwangerschaft nicht bestätigte.

Ein Selbstschutz. Vorsichtshalber.

Als wir zwischendurch einmal essen gingen, merkte ich, dass Nikotingeruch für mich kaum zu ertragen war. Das wunderte mich. Aber da der rauchende Mann direkt hinter mir saß, dachte ich tatsächlich nicht an eine mögliche Schwangerschaft.

Erst als mir eines Abends von einem Brot übel wurde, wurde mir allmählich klar: Mein Körper veränderte sich. Bitte? Könnte es sein, das …??? Ich wollte aber ganz sicher gehen und mich deshalb keinem eigenen Schwangerschaftstest unterziehen. Ich vertraute lieber der anstehenden Blutuntersuchung.

Dann endlich kam der Anruf!

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!!!

Der Schwangerschaftstest fiel positiv aus! Wie glücklich war ich! Wir werden Eltern! Auch wenn es etwas aufwändiger mit dem Schwanger werden war, es hatte letztendlich geklappt! Und auch mit dieser etwas befremdlich erscheinenden Methode!

Ich ging zur anschließenden Untersuchung in die Kinderwunschpraxis. Ein letztes Mal. Nur noch einmal als Abschluss. So waren die Regeln, danach übernahm mein Gynäkologe die weiteren Untersuchungen.

Und ich würde dann auch den Mutterpass erhalten! Ich!

Der Arzt bestätigte mir die Schwangerschaft noch einmal über die Ultraschall-Untersuchung. Und! Ich sah zum erstem Mal das kleine Herz schlagen : ) … Ein weißer kleiner Punkt. Regelmäßig schlug es. Und wir hörten es! Es war zum Verrücktwerden, so schön war es!

Mehr Glück hätte ich in diesem Moment nicht empfinden können. Für mich war es immer noch wie ein Wunder!

Wie sich unsere Situation schlagartig veränderte

Aber dann.

Mm.

Wurde alles anders.

Das kleine Herz hörte auf zu schlagen.

Ich merkte an einem Abend leichte Unterleibskrämpfe. Es lief bisher alles so gut. Ich zählte täglich die Tage und war so so stolz, die 7.Woche fast überstanden zu haben!

Dirk und ich fragten uns erschreckt, was es zu bedeuten hatte. Noch an demselben Abend riefen wir in der Kinderwunschklink an. Aber was brachte schon eine Ferndiagnose? Die Arzthelferin sprach mir Mut zu. In ihren Augen hätte es auch ein Ausdehnen der Gebärmutter sein können.

Durch eine Schwangerschaft würde sich einiges verändern. Was auch stimmen kann. Wenn es daran lag. Ich sollte nicht zu besorgt sein. Und morgen früh sofort zu meinem behandelnden Gynäkologen gehen.

schwanger werden - Abschied vom Kind

Sicherlich gut gemeint. Aber wenn es um unser Wunschkind ging, reichten mir diese tröstenden Worte nicht. Ich war sehr verunsichert.

Am nächsten Tag bestätigten sich unsere negativsten Befürchtungen. Es war kein Herzschlag mehr zu sehen … Eine frühe Fehlgeburt.

Ich konnte es kaum glauben.

Was? Nein!!!

Ich rief weinend Dirk an. Und sprach undeutlich auf seine Mailbox. Er rief später zurück. Wir waren sprachlos am Telefon.

Warum du trotz einer „schwanger werden“-Niederlage sehr bald wieder nach von schauen solltest!

Wir versuchten es noch einige Male mit dem schwanger werden. In Spanien und dann auch in Prag. Dann gaben wir auf. Es war einfach nicht mein Weg, schwanger zu werden. Mein Körper war vielleicht nicht für diese Behandlung geeignet.

Zu viel Fremdeinfluss? War ich sensibler für solche Eingriffe als andere? Schrecklich, aber so musste es wohl sein.
Und sehr schwer einzusehen.

Trotzdem glaube ich noch immer an diese Behandlung. Vielleicht hätte es tatsächlich auch irgendwann geklappt. Aber finanziell war es nach 6 Eizellenspenden für uns nicht mehr tragbar.

Ich habe viel über diese Vorgehensweise gelesen. Für einige Frauen ist es der Weg, schwanger zu werden. Das weiß ich aus persönlicher Erfahrung. Und für diese Frauen freue ich mich. Ich freue mich für jeden, der schwanger werden kann, ob mit oder ohne Hilfe.

Im Laufe der Zeit ist mir klar geworden ist, dass eine Schwangerschaft trotz aller Hilfe noch ein kleines, nicht einschätzbares Wunder ist.

Verliere nicht den Mut, wenn du auf einem Pfad nicht weiterkommst. Es gibt manchmal versteckte „Abbiegungen“ auf dem Weg zu deinem Kinderwunsch. Manche müssen nur gefunden werden.

Viel Erfolg auf deinem Weg des Schwanger-werdens!

Ein lieber Gruß an dich
Bärbel

 

(Bildquellen: „schwanger werden – schau nach vorn“: Public Domain Pictures Pixabay | „schwanger werden – was tun“: Eigene Fotoaufnahme | „Wunschkinder nicht für alle“: renebonilla 1991 Pixabay | „Wunschkinder nicht für alle“: renebonilla 1991 Pixabay | „schwanger werden durch Spenderin“: Gerald Pixabay | „schwanger werden – Untersuchungen“: pro smile Pixabay | „schwanger werden – Trauer: Pixel 2013 Pixabay
Warum ein Wunschkinder Forum dich für dein Baby erfolgreich unterstützt

Warum ein Wunschkinder Forum dich für dein Baby erfolgreich unterstützt

Ich schreibe diesen Blog, weil ich dir zeigen möchte, warum es so ungemein wichtig ist, sich auszutauschen. Die gegenseitige Hilfe kann beispielsweise neben Webseiten wie meiner, auch in einem Wunschkinder Forum stattfinden. Es kann für dich emotional sehr erleichternd sein, erst einmal offen und ohne Vorbehalte über das Thema Kinderlosigkeit zu lesen. Dadurch kannst du auch verfolgen, wie es bei manch betroffenem Paar mit ähnlichen Zukunftsplänen weiter geht. Nach dieser Vorab-Recherche weißt du oft besser, welche Hilfe du dir für dich und euch als Paar vorstellst.

Auch wenn es nicht immer ganz nett erscheint …

… ein geteiltes Leid ist in vielen Fällen einfacher zu ertragen.
Ich war ehrlicherweise manchmal ganz erleichtert, wenn ich in einem Wunschkind Forum lesen konnte. Es war nicht nur mein alleiniges Schicksal, kinderlos zu sein. Ich fühlte mich seitdem nicht mehr ständig ausgeschlossen mit meinem Kummer.

Und ich weiß durch Gespräche mit anderen Betroffenen: es ist nicht verwerflich, sondern einfach eine natürliche Reaktion. Ein Schutz für die eigene Person. Sicherlich individuell braucht eine Person diese Gemeinsamkeit ein wenig mehr, die andere weniger.

Einfach und direkt gesagt: Nicht freundlich und nett, aber für die betroffene Person schlicht eine „Ich leide weniger – Strategie“.

Auch wenn mir dabei keine Person auf den Seiten sofort helfen konnte, fühlte ich mich wie eine von ihnen. Ich empfand mich nicht ganz so herausgefallen aus der Norm, schnell eine glückliche Mutter zu werden.

Nutze das Wunschkinder Forum, als ob es nur für dich geschrieben wäre

Ein Wunschkinder Forum war ein Austausch von Informationen über Kinderwunsch, Schwangerschaft und Adoption. Und mit einigen anderen Ideen dazwischen.

In meiner Kinderwunschzeit gab es leider nur wenige gute Webseiten dieser Art.
Ich kannte nur ein paar Seiten mit dem einen oder anderen Erfahrungsaustausch. Trocken, nüchtern und manchmal vorsichtshalber anonym. Oft auch zu kurz für die wichtigen Informationen im Detail.

Aber je intensiver und tiefer ich nach meinem Wunschthema suchte, umso erfolgreicher wurde dann doch nach einiger Zeit das Ergebnis.

In einem meiner gesuchten Themen ging es um „Adoption im Ausland“.
Ich war dankbar, dazu einige Beiträge von zukünftigen Adoptiveltern gefunden zu haben.

Und konnte endlich ein wenig recherchieren und lesen, wie andere mit dem Thema umgingen. Direkt zu einer Seite beigetragen hatte ich leider nur ein Mal, und zwar in Form einer Frage. Aber die Hürde ist wesentlich größer, einen eigenen kleinen Beitrag auf diesen Seiten zu schreiben, als sie zu lesen.

Wie ein Wunschkinder Forum dir neue Wege aufzeigt, auch wenn du (noch) nicht nach ihnen suchst

Heute ist ein Forum speziell für Hilfe suchende Paare und zukünftige Eltern zu Beginn einer Wunschkinderreise erleichternd. Und eben auch eine sehr gute Möglichkeit, zusätzlich auf weitere Ideen und (noch) nicht gestellte Fragen zu blicken, die sie bisher übersehen hatten.

Mich brachte beispielsweise ein weiteres Wunschkinder Forum auf die Idee, nach einer Frau mit erfolgreicher Schwangerschaft durch eine Eizellspende zu suchen.

Bevor mein Mann und ich das Thema angingen, musste ich für mich unbedingt eine Gewissheit haben. Ich wollte lesen, dass der Erfolg solch einer Behandlung nicht nur in Arztberichten existierte. So konnte ich aus diesen Forumsseiten einiges mehr erfahren, beispielsweise welche Praxis sie für die Eizellenspende besucht hatte.

Mit dem Aufenthalt in einer Praxis direkt vor der Eizellenspende hatte ich mich bisher auch noch nicht befasst. Auf diesen Forumsseiten hatte ich relativ schnell über die Behandlungen oder Vorgehensweise bei diesem Thema Informationen, ohne dass ich danach suchen musste. Ein großer Vorteil.

Für mich war es in diesem Moment hilfreich. Danach musste ich mich allerdings wieder allein weiter hangeln. Zur nächsten anonym gestellten Frage einer weiteren betroffenen Frau.

Aber immerhin: ein wenig des Weges kam ich ohne fremde Hilfe weiter.

Der Grund, warum du nur bei deiner Kinderwunschfrage bleiben solltest

Natürlich habe ich mich aus Neugierde weiter in dem Wunschkinder Forum umgeschaut und Foren gefunden, bei denen es z. B. um die Inhalte wie Geburtstermin, Schwangerschaft und die ersten Monate eines Babys ging. Danach war ich schnell wieder auf dem kalten Boden der Tatsachen, nämlich einer Frau mit „Langzeitkinderwunsch“, angelangt.

Wunschkinder_Forum - Wegweiser Familie

Durch diese Erfahrung hatte ich mir zu meinem eigenen Schutz, zumindest für die nächste Recherche, eine konkret gefilterte Suche meiner Kinderwunschreise „verordnet“. Nicht dieses Herumstöbern, was Frauen normalerweise so gern machen : ).

Für manch eine Information reicht so eine Forums-Hilfe schon aus: du begibst dich auf andere Webseiten, die dir vielleicht mit konkreteren Erfahrungen weiterhelfen können.

Nicht du machst es dir schwer, sondern die vielen unterschiedlichen Informationen

Der Nachteil bei diesen Seiten ist oft, dass sie meiner Meinung nach zum Teil ungeordnet erscheinen. Oder dass auf einen Beitrag nur einzelne relativ kurze Antworten geschrieben werden. Das war und ist mir oft zu wenig. Und dann heißt es, mühsam und allein weiter recherchieren.

Jeder Suchende kennt, was jetzt kommt:

Die Zeit vergeht bei einer Internetrecherche wortwörtlich wie im Flug. Das ist scheinbar wie ein ungeschriebenes Internet-Gesetz.

Und ich bin davon überzeugt: Alle suchenden Personen kennen es ; )..

Nach einem kurzen Blick auf die Uhr bin ich oft erschrocken, wie spät es schon wieder war. Das letzte Mal war es ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk für unseren kleinen Fratz. Nur eine Kleinigkeit. Nur.

Etwas Spezifisches im riesigen Internet zu finden ist wirklich nicht ganz so einfach. Gerade, wenn man nicht so ganz sicher ist, wonach man suchen soll. Schnell ist das Finden von Dingen im Netz schon gar nicht.

Viele Seiten erscheinen mir oft verlockend für meine Recherche. Auch wenn sie nur am Rand mit der eigentlichen Suche zu tun haben. Oder gar nicht mehr …? Und der nächste Morgen ist selten ein Sonntag ; ) .

So erging es mir dann für die genauere Detailsuche irgendwann später im Wunschkinder Forum.

Wie du weniger Zeit mit einer Suche verbringst und stattdessen gezielter zu deinem Kinder-Glück gelangst

Wenn du also lieber gezielter nach speziellen Kinderwunsch-Themen suchen magst und eher eine Person bist, die eine schnellere persönlichere Hilfe bevorzugt: Schaue nach gefilterten Seiten, verfasst von einer einzelnen Person: Sie sind einfach oft hilfreicher (und ich meine damit nicht nur meine eigene „Familienwunsch“-Webseite, die ich dir hierfür natürlich auch empfehlen kann  ).

Hilfe wird immer öfter und frei von Verpflichtungen angeboten. Ich kann es nach meinen vielen Recherchen in meiner noch kinderlosen Zeit und vor unserem Adoptionsvorhaben nur bestätigen.

Mein Fazit:

• Für die erste Suche (von Kinderwunsch-) Themen ist ein Wunschkinder Forum interessant.

• Wenn du genauer weißt, worauf du Antworten suchst, sind zusammen gefasste und strukturierte Seiten meiner Meinung nach wesentlich hilfreicher. Gerade auch im Hinblick auf die Zeit.

Nach unserer glücklich geglückten Adoption unseres kleinen Jungen aus Thailand ist es deshalb auch mein Wunsch, meine vielseitigen Erfahrungen in Bezug auf einen unnötigen weiteren Leidensweg weiter zu geben.

Wunschkinder-Forum - endlich eine Familie

Um anderen suchenden Paaren, wie wahrscheinlich auch euch, schneller und effizienter zu ihrem Wunschkind zu verhelfen.

Lieber keine kostbare Zeit und Energie ungenutzt verstreichen lassen, nur weil man nicht von allein auf neue erfolgreiche Kinderwunschideen kommt. Oder?

Ich wünsche dir, dass du deinen idealen Weg für dich findest, der dich in deinem Vorhaben Wunschkind gezielt und glücklich weiterbringt.

Ein lieber Gruß an dich
Bärbel

 

(Bildquellen: „Würfel-Kinderspiel für Wunschkinder Forum“: Skitterphoto Pixabay | „Wegweiser-Teddy für Wunschkinder Forum“: Eigene Fotoaufnahme | „Kinderglück für Wunschkinder Forum“: Eigene Fotoaufnahme)
Wie du deine individuelle Wunschkinder-Strategie findest

Wie du deine individuelle Wunschkinder-Strategie findest

Wir beschritten den Weg von einer Kinderwunschbehandlung über Gedanken an eine Leihmutterschaft bis hin zu der Idee einer Eizellenspende. Ich fühlte mich in den Phasen oft sehr allein mit meinem Kummer und den Blick auf unser kinderloses Leben. Wo sind die so sehr ersehnten Wunschkinder für uns? Meine besten Freundinnen konnten daran nichts ändern. Auch wenn sie gewollt hätten.

Wo sind die Wunschkinder, wenn man sich so sehr nach ihnen sehnt?

Noch war der Gedanke einer Adoption nicht in Sicht. Wir waren auf einem anderen Weg. Wir dachten noch voller Sehnsucht an unser(e) Wunsch(-kinder). Mühsam und unbequem war es oft. Unser Kinderwunschbehandlung. Bisher ohne Schwangerschaft. Ohne Baby. Leider! 

Wo findet man die Wunschkinder nur? Oder vielleicht besser: wo finden die Wunschkinder ihre zukünftigen Eltern? Fragst du dich das auch manchmal? Oder öfter? Ich kenne es, denn ich habe mich sehr oft nach einem Wunschkind gesehnt. Vielleicht zu oft. Zuerst gab es den Gedanken an mehrere Wunschkinder. Dann nur noch an eines, wenigstens.

Wenn man etwas zu sehnsüchtig möchte, geht dieser Wunsch oft nicht in Erfüllung. Trotzdem ist der Weg einer Kinderwunschbehandlung auch sehr erfolgreich. Im Nachhinein habe ich einige Frauen getroffen, die durch eine künstliche Befruchtung in Deutschland glücklich schwanger wurden.

Nur war es scheinbar nicht unser Weg zu einer Familie. Vielleicht war der Zeitpunkt nicht der richtige, die Ärzte für uns nicht die passenden, fehlte Vertrauen?

Ich war mittendrin in unserer Kinderwunschbehandlung und diejenige, die inzwischen fast als einzige meiner engen Freundinnen in Richtung Party, essen gehen und exotische Reisen neues erzählen konnte.

Selbst meine Freundin Marie war inzwischen schwanger. Sie überraschte uns mit der Neuigkeit während einer Besichtigung ihres neuen Hauses. Ein winziges Kinderschuhpaar baumelte an der Türklinke eines Zimmers.

Alles auf einmal. Für mich zu viel.

Nun werden sie und ihr Mann auch Eltern. In ihrem schönen neuen Zuhause. Noch eine mehr. Toll für sie. Die Neuigkeit versetzte mir wieder einmal einen schmerzenden Stich. Ich mochte mich dafür nicht. Aber verhindern konnte ich es auch nicht.

Warum du dir rechtzeitig eine gute Wunschkinder – Lösung suchen solltest

Die Mädels fanden mein unabhängiges Leben gut. Es erschien ihnen spannend. Vermeintlich schillernder als ihres. Bunt und unabhängig.

Aber beneideten sie mich um die Freiheit, die ich hatte? Vielleicht für ein paar Stunden. Aber sonst wohl eher nicht.

Wie ist es bei dir mit deinen Freundinnen? So in etwa oder ähnlich?

Vielleicht war ich auch einfach nicht ehrlich genug. Vielleicht hätten sie mich mehr aufgefangen. So spielte ich die Rolle: Mir geht es gut, alles ist toll. Wunderbar.

Ich denke, ich wollte uns auch nicht den Spaß nehmen. Und mich dann in dieser Zeit wieder mit einer ausbleibender Schwangerschaft auseinandersetzen müssen. Und ich wollte auch kein Mitleid ernten. Was sollten sie denn auch sagen? Womit sollten sich mich in meinem gefühlten Albtraum trösten?

Ich hörte natürlich bei ihnen zu, gab als Nicht-Mutter unvorstellbar gute Ratschläge (heute ein befremdlicher Gedanke : ) und beneidete sie so sehr! Um ihren manchmal langweiligen Alltag. Um ihre Kindergeschichten, die sich wiederholten. Und um ihr Glück. Für sie war es vielleicht eintönig, nicht für mich.

Wunschkinder - Kinder spielen mit einer Schaukel

Es war scheinbar ein unerreichbarer Familien – Traum, der einfach nicht in Erfüllung gehen wollte.

Meine Freundinnen und ich trafen uns meist bei einer von ihnen. Um ein Auge auf die Kinder zu haben. Verständlich. Manchmal auch in einem Restaurant irgendwo in der Mitte unserer Wohnungen, während dann die Väter zu Hause waren und auf die Kinder aufpassten. Aber lange natürlich auch nicht. Morgen früh war der Familienalltag ja wieder da. Laut und gnadenlos früh.

Ich mit meinem Wunschkinder-Gedanken konnte ein Familienleben nur erahnen

„Freue dich, dass du ausschlafen kannst“. Ich freute mich ja auch.

Ausschlafen kann man übrigens auch mit Kind, das haben wir dann irgendwann lernen dürfen. Man KANN beides haben. Das ist natürlich umso besser. ; ). Das aber nur mit dem jetzigen Wissen über unser Adoptivkind. Unser Lichtblick in weiter Ferne.

In meiner Kinderwunschphase holte mich der Gedanke mich ständig ein, dass ich nicht eine von ihnen war. Ein wenig sprach ich von meinem Kinderwunsch. Aber was wir bisher alles an Untersuchungen unternommen hatten, das behielt ich für mich.

Auch meine Mutter wusste von all dem nichts. Als ich ihr einmal bei einem Kaffee den Kinderwunsch-Weg, unsere lange Reise zu dem geliebten, aber schwer zu erreichenden Wunschkind beschrieb, schaute sie mich ungläubig an. Und war traurig, dass sie von all dem nichts wusste.

Aber auch sie war immer sehr beschäftigt. Da fehlte mir einfach die Ruhe für ein für mich so wichtiges Thema.

Wunschkinder - Ruhezeit zum Nachdenken über den Kinderwunsch

Und es war ein heikles Thema, bei dem mir immer schneller die Tränen flossen. Meist im falschen Moment. Und das wollte ich nicht. Darüber sprechen konnte ich dann meist nicht mehr.

Es war schwierig – verletzbar sein und dann in hilflose Gesichter schauen müssen? Nicht so gut. Ich hatte das Gefühl, dass es andere Mütter, bei denen es so gut und perfekt klappte, nicht verstehen konnten. Lag ich so falsch? Oder sah ich ihr Mitleid?

Wie du lernst, in der Kinderwunschzeit erfinderisch zu werden

Es wurde eine OP vorgeschlagen. Vielleicht war ein Eileiter undurchlässig.

Wenn der Transport der Eizelle nach dem Eisprung auf dem Weg zur Gebärmutter durch beispielsweise eine Endometriose oder Verwachsungen verhindert ist, kann keine Schwangerschaft entstehen. Um das herauszufinden, wird eine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung vorgenommen.

Wir fuhren zu einer Klinik, wo ich für die Bauchspiegelung und der darauf folgenden Eileiterdurchlässigkeitsprüfung vorbereitet wurde. Ich hatte davon gehört, weil eine Freundin danach schnell und unkompliziert schwanger wurde.

Traumhaft einfach! Daran liegt es bestimmt! Weiter gehts, schnell schnell, auf zu unserem Wunschkind!
Endlich eine neue Hoffnung, die uns allmählich fehlte!

Eine Bauchspiegelung wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nervös war ich natürlich schon.

Nach der OP wachte ich einige Zeit später in einem Aufwachraum auf. Viele Frauen lagen dort, einige wach, einige noch unter Narkose.

Schmerzen hatte ich wenig, sie waren auszuhalten. Ich beobachtete in meiner Müdigkeit, wie ein wenig grob mit narkotisierten Menschen umgegangen wurde. Von einem Bett ins andere wurden sie gehoben. Mit Schwung. Hopp! Das gibt sicherlich manchmal den einen oder anderen blauen Fleck. Von einer für den Patienten eher unbekannten Herkunft.

Was man so denkt, wenn man müde im Bett liegt und vor sich hinsieht. Ohne Wertung. Ergebnis von meiner OP hatte ich noch keines.

Wunschkinder - Frau liegt im Bett wegen Bauchspiegelung

Dirk holte mich nach einiger Zeit an und brachte mich nach Hause. In die 4. Etage ohne Fahrstuhl, Altbau. Sonst schön, in diesem Falle etwas gemein. Ich war ab jetzt für ein paar Tage krank geschrieben.

Der Grund, warum ich unsere Kinderwunsch-Situation lieber für mich behielt

Kollegen hatte ich bisher noch nicht einweihen müssen. Das wurde später bei anderen „Vorhaben“ erst notwendig. Nicht, dass immer nachgefragt wird, wie es mit uns und unserem Kinderwunsch steht.

Und beruflich ist es auch meist nicht ratsam, es mitzuteilen. Es sei denn, das Arbeitsverhältnis ist familiär. Davon hörte ich auch. Was für tolle Chefs.

Ich allerdings wollte in meinem Job nicht vorzeitig als eine Mutter gelten, die vielleicht gar keine wurde. Und weitere mitleidige Blicke ernten. In Firmen wird viel geredet. Und nicht nur über die eigene Person.. ; ).

Ich erinnere noch gut, dass meine Schultern noch einige Tage nach der OP sehr schmerzten, weil das Kohlendioxid, CO2, was für die Bauchspiegelung verwendet wurde, allmählich aus dem Körper entwich. Das war in der Tat das Unangenehmste.

Ansonsten genoss ich die Sonne auf dem Balkon über den Dächern Hamburgs und wurde gut von Dirk bekocht. Alles fein : ).

Und zu welchem Ergebnis ist man gekommen? Tatsächlich war ein Eileiter undurchlässig, was eine Schwangerschaft erschweren konnte. Aber immerhin gab es keine anderen Probleme. Immerhin!

Mach dir keine Sorgen. Nun wirst du bald eine glückliche Mutter werden

Endlich kamen bald die Wunschkinder. Das dachte ich zufrieden. Bald werde ich auch schwanger sein. Endlich!

Aber es tat sich nichts. Gar nichts. Die weiteren Untersuchungen brachten keine Lösung, die Ärzte hatten viele Worte, wussten aber doch nicht viel zu sagen. Alles wurde getestet, was es zu testen gab.

Was gab es denn noch? Wir schauten in viele Richtungen. Aber sahen immer nur ein eigenes leibliches Kind. Eine künstliche Befruchtung schlossen wir dann letztendlich aus persönlichen Gründen aus.

Ich hatte manchmal auch in einem Wunschkinder Forum geschaut. Es gab einige Anregungen zum Thema Kinderwunsch. Ich suchte allerdings eine Lösung nur für mich. Individuell. Und es machte mich fast nervös, dass ich keine wirkliche Hoffnung für uns fand. Unruhig auch, weil die Zeit so schnell verging. Es war alles unsere kostbare Kinderwunsches …

Leihmutterschaft!

Was hatte es damit auf sich? Ich recherchierte, fand aber wieder mal nur wenige Informationen darüber. Immer dasselbe, dachte ich ziemlich genervt.

Weißt du, was ich meine? Man sucht etwas, aber was man findet, sind einige Seiten hiervon und ein paar davon. Aber nichts, wo jemand den Weg beschreibt, weil er ihn gegangen ist. Das die meisten Informationen fand ich bruchstückhaft. Oder sehr unpersönlich. Dadurch hatte es mich oft nicht angesprochen. Oder eher verunsichert.

Warum uns dieser Wunschkinder-Plan zu teuer wurde

OK, in England gab es Leihmütter. Das hatte ich recherchiert. Leider nicht in Deutschland. Wie so oft und bei vielen Verfahren nicht erlaubt. Deutschland ist diesbezüglich sehr streng. Wie sind dort in England die Gesetze? Was ist, wenn die leibliche Mutter doch ihr eigenes Kind behalten möchte? Und… so viel Geld kostet es? Das ist viel!

Da musste man wirklich mal gut rechnen. Wie viele Kinderwunsch-Wege können wir uns eigentlich (noch) leisten? Ist es auch endlich erfolgreich? Und wie es so läuft – dabei kann auch einiges schiefgehen. Auch eine Leihmutter kann ein Kind verlieren.

Und dann?

Vielleicht sind am Ende und wie nach vielen Kinderwunschbehandlungen keine finanziellen Mittel mehr da. Und keine Zeit, um andere Wege zum Babyglück zu finden.
Ich wurde immer niedergeschlagener. Schon wieder eine Sackgasse, wie es schien. Oder besser gesagt, für uns ein zu großes finanzielles Risiko.

Was sind es eigentlich für Frauen, die mir ihren Körper leihen?

Sozusagen. Spüren die Kinder, dass sie nicht „wirklich“ geliebt werden? Geht es womöglich alles nur ums Geld? Sind sie so verzweifelt? Oder sind sie einfach nur sehr großherzig? Na..

Erst mal etwas ruhen lassen. Viele nicht gestellte Fragen. Neue Gedanken ohne Antworten. Morgen ist auch noch ein Tag. Unsere bisher unglücklich verlaufende Familienplanung war einen Tag später auch noch vorhanden.

Dass der Morgen die Lösung brachte, daran glaubte ich zwar nicht. Aber manchmal half ein wenig Abstand zu den eigenen Gedanken zu bekommen. Dirk konnte sich mit dem Gedanken nicht wirklich anfreunden. Ich war auch eher verhalten.

Und dann kamen sie zuverlässig, die weniger hilfreichen und eher unnötigen Bedenken und umkreisten mich: Kinderwunsch, keine Schwangerschaft, der Zeitpunkt, der sich immer mehr nach hinten verschiebt – vielleicht werden wir nie Eltern. Ich merkte dann immer eine ansteigende Panik. Kinderlos für immer?

Und wenn die Leihmutterschaft nun die Lösung war und wir ignorieren sie? Was dann! Der gesamte Betrag, der im Netz kursierte war, eine kleine Eigentumswohnung wert. Nicht in Hamburg. Aber immerhin in einem kleinen Vorort und bei Hamburg. Es war zu viel für das Risiko. Zu viel für uns. Schluss, weg mit der Hoffnung auf ein Baby von einer Leihmutter.

Wie du unerwartet das Thema Eizellenspende einbeziehst

In einer Zeitschrift las ich davon. Zufall. Wie so oft. Eizellenspende? Was war das denn? Ich war auf einmal wieder optimistisch – ein neuer endlich erfolgreicher Weg?

Dort wurde von einer missglückten Kinderwunschbehandlung und der darauf folgenden Eizellenspende berichtet. Ha! Das war unsere Geschichte – ein Zeichen?

Das Einsetzen der befruchteten Eizellen in die Gebärmutter fand in einer Klinik im Ausland statt – nur die Vorbereitungen wurden in Deutschland unternommen.

In Deutschland ist auch nach dem heutigen Stand immer noch das Einsetzen fremder befruchteter Eizellen verboten. Der Gesetzgeber will damit verhindern, dass Embryonen anschließend unter anderem teuer verkauft werden. Ein Geschäft, aufgebaut auf einem Gerüst von vielen Emotionen und der Hoffnung.

Und es sind sicherlich gerade bei solch einem Thema einige kinderlose Paare bereit, ihre Wunschkinder auch teuer zu bezahlen.

In dem Bericht, den ich las, hatte es mit der fremden Eizelle beim ersten Versuch geklappt und die Frau hat nun ein eigenes Baby! Was war das für ein schöner Gedanke!

Ich sah mich sofort mit einem Baby im Arm.

Mit meinem! Solche positiven Vorstellungen hatte ich immer schnell. Trotz der vielen Rückschläge. Das wunderte mich selbst oft. Sicherlich ist eine Eizellenspende nicht immer erfolgreich. Aber es wäre ein Versuch wert, fand ich. Viele Wunschkinder sind so schon „entstanden“.

Und warum sollten wir scheitern? Waren wir nicht auch endlich einmal dran, Eltern zu werden? Aber wer waren die Eizellspenderin? …

Ich gab Dirk den Artikel, damit er sich ein Bild darüber machen konnte. Ein erstes.. Er war da nicht sofort überzeugt. Eine Eizelle einer Frau, die wir nicht kannten, würde mir eingesetzt werden. Irgendwie unheimlich. Und die Kosten dafür waren sehr viel höher als die bisherigen bei der Kinderwunschbehandlung. Würden wir uns das leisten können?

Zumindest hatten wir ein neues Ziel vor Augen, was uns glücklich in die Zukunft sehen ließ. Und das brauchten wir dringend.

In der Zeit, von der dieser Blog handelt, waren wir oft ratlos. Ideen kamen nicht einfach mal so auf uns zu, wir mussten nach ihnen suchen. Zufälle halfen manchmal allerdings auch weiter.

Und die Hoffnung. Aufgrund von unserer Hoffnung, doch noch unsere Wunschkinder – Strategie zu finden, gingen wir weiter.

Ich hoffe, ich konnte dir hier durch meine Erfahrungen einige Möglichkeiten aufzeigen, die dich und euch als Paar in eurem Wunsch weiter bringen. Darüber würde ich mich sehr freuen : ).

Viel Erfolg weiterhin bei deiner persönlichen Wunschkinder-Strategie!

Ein lieber Gruß an dich

Bärbel

 

 

(Bildquellen: „Frau mit Regenschirm sucht ihre Wunschkinder“: Fotolia (Masson) | „Schaukelnde Wunschkinder“: Pixabay | „Ruhe für den Kinderwunsch“: Fotolia (Svetla) | „Frau erholt sich von Bauchspiegelung“: Pixabay)