Eine Schwangerschaft durch eine Eizellenspende kann für dich eine perfekte Möglichkeit sein, endlich deinen Kinderwunsch wahr werden zu lassen. In diesem Blog zeige ich Abläufe auf, wie sie durchgeführt werden. Durch das Berücksichtigen einiger guten Tipps heißt es dann hoffentlich bald für dich: Ich bin schwanger!!!  : )

Immer noch nicht schwanger? Der beste Grund, ab jetzt über einen Eizellentransfer nachzudenken!

Eizellenspende hörte sich für uns erst einmal seltsam an.

Eine fremde Frau lässt sich hormonell stimulieren und später dann Keimzellen entnehmen. Und sie lässt es zu, ihre Gene mit denen eines fremden Mannes vereinen zu lassen.

Warum gibt eine fremde Frau Eizellen ab?

… Zumal Hormone, die künstlich eingenommen werden, oft eine Belastung für den Körper sein können. Und manchmal auch optische Auswirkungen haben.

Eine Überstimulation kann sich für die Frau, die Eizellen abgibt, teilweise auch lebensbedrohlich entwickeln. Meist geht es sicherlich um Geld, aber wir in unserer Situation hofften, dass es auch andere Gründe gab.

Die Frauen gaben ihr Einverständnis. Uns wurde gesagt, dass es oft Frauen sind, die anderen kinderlosen Frauen helfen möchten. Und die Chance auf ein Baby wird sich ihrer Meinung nach durch diese Hilfe erhöhen.

Schön wäre dieser emotional schöne Grund. Die Wahrheit findet sich sicherlich irgendwo in der Mitte.

Wir als Paar sind bestimmt nicht die einzigen, die Bedenken hatten.

Trotzdem geht es immer noch um ein eigenes Kind, was sich kinderlose Paare so sehnsüchtig wünschen.

Und dieser Gedanke gewinnt.

So wie auch bei uns: Wir wollten unseren Kinderwunsch erfüllen und zwar bald! Genug Zeit hatten wir auf anderen Kinderwunschwegen verloren.

Vier gute Gründe, warum die Eizellenspende der Weg du deinem Baby sein kann

  • die Menopause hat frühzeitig eingesetzt
  • in den Eierstöcken reifen wegen fortgeschrittenen Alters oder als Folge einer Erkrankung keine Follikel heran
  • die Eierstöcke wurden aufgrund einer Erkrankung entfernt
  • ungewollte und nicht erklärbare Kinderlosigkeit

Nimm Folsäure schon lange vor deinem Schwangerschaftswunsch ein!

Folsäure ist sehr wichtig bei allen Zellneubildungs- bzw. Zellteilungsprozessen im menschlichen Körper.

Ein Mangel an Folsäure während der Schwangerschaft kann unter anderem zu sogenannten Neuralrohr-Defekten beim Kind führen.

Das Neuralrohr ist eine Struktur in der Embryonalentwicklung, die schon in der zweiten bis dritten Schwangerschaftswoche entsteht.“

In Deutschland ist das Einsetzen von fremden Keimzellen verboten. Das Embryonenschutzgesetz, was 1991 in Kraft trat, soll missbräuchliche Verwendungen zur Erzeugung von menschlichen Embryonen verhindern, wie beispielsweise zur uneigennützigen Verwendung zu Forschungszwecken. Möglich ist der Eizellenspende nur im Ausland!

Denke bereits im Vorfeld über die Organisation rund um dein Wunschkind nach!

Die Vorgehensweise für eine Eizellenspende bedeutet regelmäßige ärztliche Kontrollen, Blutabnahmen, Ultraschalluntersuchung und ärztliche Gespräche.

Wo befindet sich euer bevorzugtes Kinderwunschzentrum, wo liegen die Praxen, die du regelmäßig besuchen wirst? Sind sie gut erreichbar oder liegen sie sogar auf deinem Arbeitsweg?

Durch die Anreise zu den Kliniken im Ausland müsst ihr euch auf einen finanziellen und emotionalen Mehraufwand einstellen.

Eizellenspende - viele Fragen

Es wird von eurer Seite aus sehr viel mehr Planung und Organisation benötigt.

Und es bedeutet auch, einige Fehlzeiten bei deinem Arbeitgeber rechtfertigen zu müssen.

Oder auch einige Dinge direkt vom Arbeitsplatz aus zu organisieren.

Leider gibt es manchmal Zeiten für Gesprächstermine, die nicht immer in deine Mittagspause fallen.

Hast du einen guten „Draht“ zu deinem Vorgesetzten, damit du mit ihm über deine Situation sprechen kannst? Wird er Verständnis haben, weil er selbst auch eigene Kinder bzw. eine Familie hat?

Manchmal gibt es vielleicht vorab hilfreiche Erfahrungen über deinen Chef, wenn andere Kolleginnen ihre Schwangerschaft bekannt geben. Wie hat er reagiert? Können Kollegen ins Vertrauen gezogen werden, die einige deiner Aufgaben übernehmen könnten? Weil du deinem Chef gegenüber nicht so recht vertraust?

Ich hatte solche hilfreichen und verständnisvollen Kollegen. Es waren vier Personen meines Vertrauens und ich hatte sie im Nachhinein gesehen gut ausgesucht.

Sie konnten (und wollten!) Aufgaben für mich übernehmen und waren auch da, wenn unser Kinderwunschverfahren anders verlaufen war als geplant.

Es hilft dir, vorher über diese Dinge nachzudenken. Um dich im Voraus mit einem guten Gefühl für eine Eizellenspende im Ausland entscheiden zu können.

Wie dich die erste Untersuchung deinem Wunschkind näher bringt

In einer der von dir ausgewählten Klinik im Ausland werden nach dem Erstgespräch schon einige Untersuchungen durchgeführt.

Parallel wird die Frau wie auch der Mann untersucht. Durch die Ergebnisse wird die weitere Vorgehensweise besprochen.

Erste Untersuchungen im Ausland für die Frau:

• Ultraschalluntersuchung der Frau (Prüfung der Durchlässigkeit des Muttermundes)
• wenn noch nicht stattgefunden: Untersuchungen für die Eizellspende
• Erstellung eines Behandlungsplanes / zeitgleich wird eine passende Eizellspenderin gewählt
• bei Bedarf können die Medikamente gleich mitgenommen werden, zusätzliche notwendige Medikamente sind anschließend in Deutschland in gleicher Qualität erhältlich

Erste Untersuchungen im Ausland für den Mann:

• Sperma-Abgabe
• Untersuchung des Spermas durch ein Spermiogramm, dadurch frühzeitige Erkennung von Samen mit minderer Qualität
• Blutuntersuchung für HIV- und Hepatitis-Serologie
• bei guter Qualität: Spermien werden mit flüssigem Stickstoff eingefroren (kryokonserviert)
• Bei erkrankten Samen kann auf eine Samenbank zurückgegriffen werden

Warum es sinnvoll ist, die Kosten verschiedener Kliniken zu vergleichen

Mit der Stimulation der Spenderin wird der erste Betrag fällig. Bei Abbruch der Behandlung kann der Betrag nicht zurückerstattet werden.

Die Kosten sind oft sehr unterschiedlich. Wir hatten es selbst feststellen müssen. Ein Kostenvergleich ist deshalb hier sehr sinnvoll.

Manche Kinderwunscheinrichtungen haben scheinbar eine größere Erfolgsquote. Trotzdem ist so eine Statistik keine Garantie für das Gelingen deiner Eizellenspende. Wann wurde die Statistik erstellt, was wurde dieser zugrunde gelegt?

Hinterfrage möglichst viel.

Dein Wissen über alle Vorgehensweisen gibt dir das Gefühl, dem manchmal undurchsichtigen Procedere nicht einfach ausgeliefert zu sein.

Übersicht der Kostenübernahme von Krankenkassen für eine künstliche Befruchtung (ohne Eizellenspende)

• die Frau muss mind. 25 und darf nicht älter als 40 Jahre alt sein
• der Mann muss mind. 25 und darf nicht älter als 50 Jahre alt sein
• das Paar muss verheiratet sein
• die Unfruchtbarkeit wurde ärztlich festgestellt
• die Aussicht auf Erfolg der Behandlung eines IVF-Verfahrens wurde durch ein Attest bestätigt, medizinische und psychosoziale Beratung gab es im Vorfeld
• Antragstellung für die Kostenübernahme bei der Krankenkasse
• Ausschließliche Verwendung eigener Ei- und Samenzellen der Ehepartner
• Verheiratete Paare erhalten die Unterstützung für die ersten 3 Versuche bei einer künstlichen Befruchtung.

Voraussetzungen der Kostenübernahme von Krankenkassen:

Durch das Einsetzen einer fremden Keimzelle werden keine Kosten übernommen.
Wie schon erwähnt ist die Eizellspende rechtswidrig.

Eizellenspende - Erkundigungen einholen

Trotzdem.

Jede Krankenkasse entscheidet individuell, ein Nachfragen lohnt sich immer!

In manchen Fällen ist eine Übernahme von bevorstehenden Kosten vielleicht doch möglich, wer weiß? Nutze einfach die Chance.

Wie die Behandlung für deine Eizellenspende starten könnte

Dein auf dich zugeschnittener Therapieplan wird mit der Frau, die Eizellen abgibt, synchronisiert.

Nur so ist es möglich, dass die abgebende Frau mit der Entnahme der Keimzelle zu dem gleichen Zeitpunkt bereit ist wie du mit dem Einsetzen der befruchteten Eizelle (en).

Eizellenspende Ablauf:

Manchmal wird ein Probezyklus durchgeführt.

Dadurch kann festgestellt werden, ob die Gebärmutter der Kinderwunschpatientin sich erfolgreich für einen Eizellentransfer und das anschließende Einnisten der Keimzelle eignet.

Bei Nichterfolg werden weitere Untersuchungen unternommen oder andere Medikamente zu Verbesserung verabreicht.

Ablauf Spenderin:

• Der Beginn des Verfahrens der Spenderin beginnt mit einer Kontrolle per Ultraschall.

• Nur unter der Voraussetzung, dass die Eierstöcke inaktiv sind, kann die Stimulation beginnen.

• Zu Beginn erhält die Keimzellen abgebende Frau ein follikelstimulierendes Hormon.

• Nach spätestens 12 Tagen wird dann ein zusätzliches Hormon gegeben, um einen vorzeitigen Eisprung zu vermeiden

• Bei einer für die Eizellenspende ausreichender Follikelgröße wird letztendlich hCH gespritzt. Dadurch entsteht u. a. die gewünschte Reifung für das Einsetzen der Keimzelle.

• In dieser Zeit erfolgen regelmäßige Ultraschallkontrollen.

Ablauf Kinderwunschpatientin:

• Eine Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt, um sicherzugehen, dass die Gebärmutterschleimhaut dünn ist und keine Zysten vorhanden sind.

• Parallel zu der Eizellenspenderin wird die Gebärmutterschleimhaut der Kinderwunschpatientin anhand eines Planes medikamentös aufgebaut.

Durch die Verabreichung des Östrogenpräparates können sich später eine oder mehrere befruchtete Keimzellen einnisten. Der Aufbau findet in Deutschland statt.

• Es findet eine regelmäßige Kontrolle des Wachstums der Gebärmutterschleimhaut statt. Ab 8 mm ist die Dicke der Gebärmutterschleimhaut   vorteilhaft für eine erfolgreiche Einnistung.

• Weil das medizinische Verfahren mit der Spenderin parallel läuft, dauert dieses ebenfalls 2 Wochen.

• Wenn der Termin der Punktion der Spenderin feststeht, erhält die Kinderwunschpatientin einen Anruf, um nun das Hormon Progesteron einzunehmen und die Anreise zu planen.

Paralleler Ablauf Spenderin und Empfängerin:

• Der Termin für die Punktion der Spenderin wird festgelegt.

• Der Spenderin werden unter Vollnarkose Eizellen entnommen. Es erfolgt die Information über die Anzahl und somit über den Erfolg.

• Die entnommenen Eizellen werden durch eine In-Vitro-Fertilisation (IVK) oder
intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) mit dem Sperma befruchtet.

• Die befruchteten Keimzellen werden dann der Empfängerin nach erfolgreicher Entwicklung innerhalb von 5 Tagen eingesetzt (Embryotransfer).

Maximal 3 befruchtete Keimzellen dürfen der Kinderwunschpatientin eingesetzt werden.

In Deutschland findet die nachfolgende Betreuung statt

• nach 2 Wochen folgt der Schwangerschaftstest

• regelmäßige Kontrollen folgen wie bei einer natürlich entstandenen Schwangerschaft.

Ländern wie beispielsweise in der Schweiz findet das Einsetzen 2 Tage nach der Befruchtung statt. Dadurch kann die Entwicklung der Keimzelle 3 Tage weniger beobachtet werden

 

Was passiert mit den nicht eingesetzten Embryonen?

Wenn nicht alle Embryonen in die Gebärmutter der Kinderwunschpatientin eingesetzt werden, wäre ein üblicher Weg, sie in der IVF-Klinik vor Ort einzufrieren (kryokonservieren).

Sie können zu einem späteren Zeitpunkt aufgetaut und eingesetzt werden.https://www.familienwunsch.com/kryokonservierung/

Zwei wichtige Faktoren, die dich erfolgreicher zu einer geglückten Eizellenspende bringen

Laut dem Kinderwunscharzt Dr. med. Jon Aizpurua, gibt es unterschiedliche Annahmen, was die Stärke der Gebärmutterschleimhaut betrifft.

Seiner Meinung nach sollte nicht nur auf die Dicke der Schleimhaut geachtet werden. Für den Transfer sollte das Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) zusätzlich folgende wichtige Punkte erfüllen:

Es sollte in folgenden Punkten gut vorbereitet sein:

1. hormonell
2. strukturell

In meinem Fall der Eizellspende wurde nicht darauf geachtet.

Aus diesem Grund wollte ich dir diese Information noch ans Herz legen. Um nichts zu übersehen.

Und um nichts unversucht zu lassen. ☺

Warum ich für das Risiko Drillinge bereit war

Aus eigenen Erfahrungen weiß ich, wie traurig es ist, keinen Erfolg bei der Eizellspende zu haben.

Ich wurde irgendwann in unserem Kinderwunsch ungeduldig und fragte den Mediziner, warum es nicht möglich wäre, mehr als drei Embryos gleichzeitig einzusetzen.

Damit wenigstens eine der befruchteten Eizellen überleben könnte.

Mehr als verständlich, fand ich für mich.

Der Arzt klärte mich auf.

„ Je mehr eingesetzte Eizellen, umso größer das Risiko, Zwillinge oder Drillinge austragen zu müssen.
Mehrlingsschwangerschaften sind immer mit einem Risiko behaftet und deshalb nicht zu fördern.“

Ok.

Obwohl ich das Risiko trotz seiner Worte eingegangen wäre – Drillinge hätten es für uns nicht sein müssen … ; )

Der Grund warum du bei der Eizellenspende auf dein Gefühl zu hören solltest

Laut Berufsverband Reproduktionsmedizin Bayern stehen die Erfolgschancen bei der Eizellspende von jungen Frauen für eine Schwangerschaft bei etwa 50 Prozent pro Transfer.

50 % pro Transfer! Ein Ergebnis, dass sich ganz gut liest. Trotzdem: Frage noch einmal nach und lass dir die realen aktuellen Statistiken zeigen.

Auch wenn es so sein sollte:

Dein Körper ist sicherlich hormonell beeinflussbar, aber was in deiner Seele vor sich geht, ist ebenfalls zu beachten. Deine Seele steuert im Unterbewusstsein viel. Und kann meiner Meinung nach über Einiges unbewusst Einfluss nehmen.

Eizellenspende - welche Entscheidung ist die richtige

Wenn du Bedenken gegenüber der Behandlungsmethode hast, solltest du diese erst aus deinem Weg räumen.

Ohne dein Vertrauen in eine Klinik, oder in die Methode künstliche Befruchtung mit fremden Keimzellen, ist eine Behandlung in meinen Augen schwierig und kann nicht gut funktionieren.

Vielleicht schaust du zwischendurch einfach einmal in ein Wunschkinder Forum? Das half mir, mich nicht so allein zu fühlen. Dort findest du viele Paare in deiner Situation. Ein wenig über den Zaun schauen schadet nicht : ) …

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, nicht an der Methode „Eizellspende“ zu zweifeln.

Ich war oft unsicher und denke, dass es nicht besonders förderlich war. Und vielleicht hat es sogar unsere Chance auf ein eigenes Kind gemindert.

Vielleicht kannst du deine Zweifel in Gesprächen bei einigen Arzt-Terminen aus dem Weg räumen?

Oder sprich mit vertrauten Personen darüber, die dich gut kennen und einschätzen können.

Wenn du kein Vertrauen zu Ärzten und Praxen hast, gibt es sicherlich einen guten Grund dafür. Und es sollte dir wichtig sein, den Hintergrund der Unsicherheit herauszufinden.

Damit du dich anschließend mit einem guten Gewissen für einen Embryotransfer oder auch beruhigt dagegen entscheiden kannst.

Um später nicht an deiner Entscheidung zu zweifeln.

Und wo stehst du heute?

Vielleicht schaust du gerade jetzt, und nach vielen anderen Kinderwunschversuchen, in Richtung Eizellenspende? Dann kann dich diese Entscheidung durchaus zu deinem Wunschkind bringen.

Bei 50% Chance ist es ein Versuch wert.

Die Hauptsache ist, du fühlst dich gut dabei. Und bist bereit, einiges dafür in Kauf zu nehmen. Auch finanziell gesehen.Dann klappt es hoffentlich bald, ich drücke fest die Daumen!

Und: ich würde mich freuen, wenn ich dir mit meinem Blog weiter helfen konnte. Vielleicht hast du Fragen zu meinen Erfahrungen? Oder Anmerkungen?

Dann melde dich einfach und unkompliziert.
Ich bin hier und helfe gern weiter ☺

Ein lieber Gruß
Bärbel

 

 

(Bildquellen: „Eizellenspende_ein Baby für dich“: Rainer_Maiores Pixabay | „viele Unsicherheiten bei Eizellenspende“: qimono Pixabay | „gut informiert“: schiffdirk | „Überzeugt von der Behandlung Eizellenspende“: geralt Pixabay)